19. Wiesbadener Duathlon in Kloppenheim


Am vergangenen Sonntag trafen sich sieben gut gelaunte SGW-Mitglieder zur Teilnahme beim 19. Wiesbadener Duathlon in Kloppenheim.

Auf dem Plan standen der ansprechende und anspruchsvolle Duathlon über 5km Laufen 24km Radfahren 5km Laufen, sowie der Schnupper-Duathlon über 2,5km Laufen 18km Radfahren 2,5km Laufen.

Dieser Schnupper-Duathlon bietet ebenfalls die Möglichkeit, als Staffel absolviert zu werden.

Den Duathlon absolvierten Volker Schmitz und erstmals Mirko Welzel.

Besonders in sich hatte es hier die Radstrecke, eine nicht ganz leichte Tour mit Anstiegen und heißen Abfahrten.

Vom Start weg führt ein leichter Anstieg nach Heßloch, danach folgt ein kurzes steileres Stück, dann eine ca. 2km flotte Abfahrt, links abbiegen nach Auringen, dort kurzer knackiger Anstieg, jetzt welliges Gelände vorbei an Medenbach, kurz vor dem Abbiegen nach Igstadt wieder flotte Abfahrt, dann ca. 2km leichte bis mittlere Steigung bis Ortsmitte Igstadt. Nach Igstadt kurze Steigung und dann eine lange Gerade nach Bierstadt, dort rechts abbiegen nach Kloppenheim, hier bis Ortsmitte leicht bergab, ab Ortsmitte satte Steigung, danach sehr kurvige und steile Abfahrt zur Hockenberger Mühle.

Im Wiesental ca. 2km geradeaus und kurz vor Auringen gehts die letzte Steigung hinauf und dann abwärts durch Heßloch und von dort weiter zum Ziel nach Kloppenheim.

Auf der Schnupper-Distanz fuhr Sebastian Gerz, ebenfalls erstmals, in seiner Altersklasse einen tollen sechsten Platz ein.

Als Staffeln gingen Sylvia Morbe und ihre Schwester Anja Schmelzer, sowie Jürgen Morbe und Manuela Reusch auf die Schnupperpiste.

Bei strömendem Regen gingen um 9.30h die Läufer an den Start. Das Wetter konnte jedoch der guten Laune der Athleten sowie der Stimmung der Zuschauer am Start- und Zielpunkt, nichts anhaben.

Im Laufe der Distanz hörte der Regen auf. Lediglich die sehr nasse Straße trübte die Veranstaltung mit einigen Radfahrerstürzen und einem gebrochenen Schlüsselbein.

Als die letzten Läufer nach etwas mehr als zwei Stunden schließlich ins Ziel einliefen, hatte sich die Sonne schon fast durch die Wolken gekämpft. Im Ziel angekommen, stand für jeden Teilnehmer ein Körbchen mit frisch gepflückten Kloppenheimer Erdbeeren bereit.

Bei der Siegerehrung, wo alle Teilnehmer ihre Urkunden in Empfang nehmen durften, hatte die Sonne dann endlich gewonnen und lachte zwischen den Wolken hindurch.

Alle Wildsächser Teilnehmer waren sich einig, eine tolle und vor allem familiäre Veranstaltung, die im nächsten Jahr sicher wieder die SG Wildsachsen an den Start ziehen wird.


Letzte Beiträge
Archiv

© 2020 by SPORTGEMEINSCHAFT WILDSACHSEN e.V.